Auf dem Bild sind von links zu sehen: Brigitte Matzinger, Melanie Pisonic und Christian Stettin

Grüne setzen sich für Belebung Gronaus ein

Die Grünen treten 2021 wieder mit drei Kandidat*innen für den Gronauer Ortsbeirat an. Ob die Situation der Nahversorgung, die fehlenden bepflanzten Grünflächen in Gronau oder der schleppende Ausbau des Nah- und Regionalverkehrs: Sie sehen viele Probleme, welche in Gronau angegangen werden müssen.

Platz 1: Brigitte Matzinger

Auf dem ersten Platz der Liste kandidiert Brigitte Matzinger. Die gebürtige Wienerin lebt mit ihrem Mann seit 2011 in Gronau und arbeitet als Unternehmensberaterin. Besonders am Herzen liegen ihr die frühkindliche Bildung sowie die Teilhabe von älteren Menschen am gesellschaftlichen Leben. Weiterhin wünscht sie sich eine offene Kommunikationspolitik seitens der Stadt für die Bürger*innen in Gronau: „Wer mitreden und anpacken will, braucht umfassende Informationen zur richtigen Zeit“.

Platz 2: Christian Stettin

Auf Platz 2 folgt ihr Christian Stettin, welcher in Gronau aufgewachsen ist. Der in Frankfurt arbeitende IT-Spezialist sieht viel Potenzial, aber auch viele Probleme: „Ob beim Ausbau des Nah- und Regionalverkehrs, dem Aufbau von E-Ladesäulen oder beim Aufbau eines neuen Nahversorgers: Gronau hinkt hinterher.“ Statt weiteren Prestigeprojekten in der Kernstadt fordert er mehr Maßnahmen, die den Menschen vor Ort helfen.

Platz 3: Melanie Pisonic

Melanie Pisonic, auf Platz 3 der Liste, lebt seit 2005 mit ihrer Familie in Gronau und trat bereits bei der letzten Wahl für die Grünen an. Sie ist seit 2016 Mitglied des Gronauer Ortsbeirates. Sie sagt: „So oft es geht, nutze ich das Fahrrad für alltägliche Fahrten.“ Damit möchte sie auch andere motivieren den CO2 Verbrauch niedrig zu halten. Sie lobt die Gronauer Vereine, die bereits viel für ein gutes Miteinander leisten, kritisiert aber: „Für zu viele Angebote müssen wir in andere Ortsteile oder sogar Gemeinden fahren.  In Gronau fehlen Treffpunkte für alle Altersgruppen – für junge Mütter, sowie Jugendliche oder Senioren gibt es keine Anlaufstellen.“

Zusammen möchte das Team darum kämpfen, dass die Probleme in Gronau angegangen werden und sie möchten die Umsetzung von Anfang bis Ende begleiten. Wir setzen uns für Fortschritt und die Interessen der Gronauer Bürger*innen ein und wollen trotzdem den dörflichen Charme des Ortsteils erhalten.

Auf dem Bild sind von links zu sehen: Brigitte Matzinger, Melanie Pisonic und Christian Stettin

Verwandte Artikel