Grüne bedauern Absage des Hessentages unterstützen diese aber

Jetzt gilt es alle Kräfte zur Bewältigung der Corona-Krise zu bündeln!

Fraktionsvorsitzender Jens Matthias

Fraktion und Vorstand der Grünen in Bad Vilbel bedauern die Absage des Hessentages. Sie sehen diese Entscheidung angesichts der aktuellen Corona-Pandemie und unabsehbarer Folgen daraus als unabwendbar an. „Niemand von uns hätte vor wenigen Tagen solch eine Krisenentwicklung mit all ihren Folgen für das öffentliche Leben für denkbar gehalten. Doch angesichts der enormen Anstrengungen im Gesundheitsbereich und der unkalkulierbaren Gefährdungslage ist eine solche Großveranstaltung wie der Hessentag nicht zu verantworten. Wir stehen ganz hinter dieser schweren Entscheidung der Verantwortlichen in Land und Stadt. Wir bedanken uns ausdrücklich, dass sie sich die Zeit für ein umsichtiges Abwägen aller Möglichkeiten zur Durchführung des Landesfestes genommen haben und eine fundierte Entscheidung gefällt haben“, erklären Jens Matthias und Kathrin Anders, Fraktionsvorsitzende der Grünen.

Kathrin Anders, Fraktionsvorsitzende

Clemens Breest, Vorsitzender der Grünen in Bad Vilbel schließt sich dem an: „Wir bedauern außerordentlich, dass die monatelange gemeinsame Vorbereitungsarbeit um ihre mit Vorfreude erwarteten Früchte gebracht worden ist. Mit allen Enttäuschten, allen voran Herrn Kunzmann, dem Hessentagsbeauftragten der Stadt, bedauern wir diese Entscheidung. Andererseits gilt es jetzt alle Kräfte zu sammeln, um gemeinsam die Herausforderungen der Corona-Pandemie, deren Einschränkungen und den jetzt noch gar nicht abzusehenden Folgen zu meistern.“

Die Grünen zeigen sich erleichtert, dass das Land Hessen die Stadt nicht allein mit den bereits angefallenen Kosten lässt. Sie fordern eine klare Abrechnung der bisher angefallenen Kosten und auch der Arbeitsleistung der städtischen Angestellten. Vor einer solchen Abrechnung kann nach Auffassung der Grünen keine erneute Entscheidung über den Hessentag getroffen werden.

Clemens Breest, Vorsitzender

Das vom Land Hessen in Aussicht gestellte Jahr 2025 als erneuter Termin für den Hessentag in Bad Vilbel macht eine völlig neue Planung erforderlich, da die Stadt zu diesem Zeitpunkt wesentliche Veränderungen erfahren haben wird. Was auch gegen eine so weitreichende Entscheidung noch in diesem Jahr spricht, ist die derzeitige Corona-Krise: „In der derzeitigen Krisenzeit, wo wir nicht einmal wissen, ob wir morgen noch vor die Haustür dürfen bzw. welche Langzeitfolgen sich einstellen, kann keine verantwortungsvolle, langfristige Entscheidung für eine Großveranstaltung in fünf Jahren getroffen werden“, erklärt Kathrin Anders.

Verwandte Artikel