Grüne fordern Stellungnahme des Magistrats zur Klimakrise

Direkter Draht vom 2. Mai widerspricht menschengemachten Klimawandel

Die GRÜNEN nehmen die aktuelle und öffentliche Auseinandersetzung um den Klimaschutz zum Anlass, den Magistrat um eine Stellungnahme zu dieser Thematik zu bitten.

„Da das öffentliche Interesse am Klimaschutz in den letzten Wochen stark gestiegen ist und der Magistrat mit seiner Argumentation im Direkten Draht am 2. Mai den Eindruck erweckt, Klimaschutz sei sinnlos, wünschen wir vom Magistrat eine zweifelsfreie Stellungnahme zum Thema Klimaschutz“,

erklärt Kathrin Anders, Fraktionsvorsitzende der Grünen Bad Vilbel

Die Grünen erbitten in ihrer Anfrage eine differenzierte Stellungnahme vom Magistrat, wie er zu dem Pariser Klimaschutzzielen steht und ob er sich eigene Klimaschutzziele gesetzt hat.

Jeden Freitag demonstrieren junge Menschen in der Fridays for Future-Bewegung mit großer Zustimmung aus der Bevölkerung für echten Klimaschutz und Einhaltung der Pariser Klimaschutzziele. Die Erklärung des Magistrats der Stadt Bad Vilbel im Direkten Draht am 2. Mai beleidigt dieses politische Engagement der jungen Generation und stellt deren Ziele in Abrede. Am 2. Mai hat der ganze Magistrat der Stadt Bad Vilbel im Direkten Draht fälschlicherweise behauptet, die aktuelle Klimakrise sei nicht menschengemacht. Wortwörtlich argumentierte er: „da nichts beständiger als der Wandel ist, hat es schon zu allen Erdzeiten auch kräftigen Klimawandel gegeben. Es ist daher Volksverdummung, wenn Apokalyptiker sich dieses Themas annehmen.“

„Als Grüne fordern wir den Magistrat auf, jeglichen Zweifel an der menschlichen Verantwortung an der aktuellen Klimakrise zurückzuweisen, da sie wissenschaftlich zweifelsfrei belegt ist. Ferner fordern wir den Magistrat auf, sich hinter die Pariser Klimaziele zu stellen und in seinem Verantwortungsbereich soweit möglich den integrierten Klimaschutzplan Hessen 2025 des Landes umzusetzen“,

erklärt Clemens Breest, Vorsitzender Grüne Bad Vilbel und klimapolitischer Sprecher der Fraktion.

„Der Wiedehopf auf dem Gronauer Hof ist keine Rechtfertigung dafür, dass die Stadt Bad Vilbel Anstrengungen zur Reduktion klimaschädlicher Effekte und notwendige Klimaanpassungen unterlässt.“

Der Direkte Draht vom 2. Mai 2019

Anfrage Position des Magistrats zur Klimakrise

Verwandte Artikel