Positionen der Grünen zum Kombibad in Bad Vilbel

Zu der öffentlichen Sitzung des Stadtverordnetenversammlung am 4. März 2014 in Bad Vilbel wurden von den Grünen folgende Anträge eingereicht.

Antrag:
Bündnis 90/DIE GRÜNEN beantragt, die SVV beschließt, dass der Magistrat der Stadt Bad Vilbel sicherstellt, dass für die Kreditaufnahme des Investors Wund keine Sicherheiten seitens der Stadt Bad Vilbel gestellt werden.

Begründung:
Der Investor dieses Projektes sollte durch eigene Sicherheitsleistungen das Risiko dieser Unternehmung absichern.

 

Antrag:
Bündnis 90/DIE GRÜNEN beantragt, die SVV beschließt, dass der Magistrat der Stadt Bad Vilbel die folgende Ausstattung als bindend für das zukünftige KombiBad festschreibt:

Das KombiBad erhält ein Freibad. Dieses ist ausgestattet mit einem 50 m – Becken mit 10 Bahnen sowie einem Sprungbecken und –turm. Außerdem ist ein Becken für Nichtschwimmer zu errichten. Wir fordern, dass das Freibad zeitgleich mit dem Wellnessbad eröffnet wird.

Begründung:
Die Erneuerung der städtischen Bäder hat Vorrang. Die von uns beantragte Ausstattung des Freibades ist im Vergleich mit anderen Bädern alternativlos.

 

Antrag:
Bündnis 90/DIE GRÜNEN beantragt, die SVV beschließt, dass der Magistrat der Stadt Bad Vilbel sicherstellt, dass die vorhandenen Streuobstbestände im zukünftigen Freibad Bestandsschutz erhalten.

Begründung:
Streuobst – Hochstämme geben der Liegewiese ein besonderes Ambiente und sollten als ökologisch wichtige Landschaftselemente erhalten werden. Dies wurde vom Bürgermeister in der Vergangenheit zugesichert.

 

Antrag:
Bündnis 90/DIE GRÜNEN beantragt, die SVV beschließt, dass der Magistrat der Stadt Bad Vilbel beauftragt wird, die EnEV14 im zukünftigen KombiBad anzuwenden.

Begründung:
Der Energie- und Ressourcen-Verbrauch des Bades sollte aus ökologischen wie ökonomischen Gründen auf das technisch Machbare reduziert werden.

 

Antrag:
Bündnis 90/DIE GRÜNEN beantragt, die SVV beschließt, dass der Magistrat der Stadt Bad Vilbel die Erbpacht wie folgt festsetzt:

  • Kaufpreis des Grundstückes
  • Grundstückserwerbkosten
  • Erschließungskosten
  • +10% Gewinn

Begründung:
Die gesamten Kosten des Projektes sollen in die Gewinn- und Verlustrechnung einfließen.

 

Antrag:
Bündnis 90/DIE GRÜNEN beantragt, die SVV beschließt, dass der Magistrat der Stadt Bad Vilbel die folgende Regelung für das zukünftige KombiBad festschreibt:

  • Öffnungszeiten: 7,00 bis 22,00 Uhr
  • Für den Schwimmunterricht der Schulen sind 3 Bahnen vorzusehen.
  • Für die Vereine sind ebenfalls 3 Bahnen ab 18,00 Uhr vorzusehen.

Begründung:
Diese Öffnungszeiten soll gewährleisten, dass auch Berufstätige das Angebot des KombiBades nutzen können. Das Schwimmbad soll ein Bürgerbad sein, das auch den Senioren und Berufstätigen dient. Die bisher angedachte Öffnungszeit ermöglicht den Bürger, die nicht Schüler oder Vereinsmitglieder sind,  täglich nur 2 Stunden in der Zeit zwischen 15.00 und 17.00 Uhr das Bad uneingeschränkt zu nutzen. Der Ausschluss der Bürgerschaft von den Beratungen über die Nutzungszeiten ist für uns nicht akzeptabel.

 

Alle Anträge wurden von der Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung abgelehnt.

Hannelore Rabl
Fraktionsvorsitzende der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Verwandte Artikel